Islandkutter Typ HRB 54

Material: Blick: 66,4 x 15 x 35 cm (Modell, wecker dat buucht hett is nich bekannt)

De Originalkutter is œwer allens 34,70 m lang / 7,20 m breit / 2,70 m hoch.

1793 grünnt Hans-Jürgen Lemm ’ne Bootswarft, de as Familienbetrieb mit Erfolg Schäpen buucht. Franz Lemm kricht 1893 sogor denn Titel "Hofschippsbuger", wiel hei mit denn technischen Fortschritt güng. Dat Familienünnernähmen ward in denn Iersten Weltkriech an dat Bankhus Carlo Z. Thomsen verköfft. In de Tiet von de Inflatschion un de Wirtschaftskris’ in de heile Welt is dat mit denn Erfolg so’ne Sak. Dat wesselt, so as ok dat, wat herstellt ward: so ok Hochspannungsmasten för de Märkischen Elektrizitätswerke. In denn Tweiten Weltkriech wier dat Ünnernähmen kriechswichtig, von de sowjetischen Besetter wür dat denn enteigent. Von 1945 an liefert de "Boizenburger Elw-Warft" tauierst as Reparatschionen, later denn as bezahlten Export an de Sowjetunion.

As iersten Updrach för denn Westen buucht de Warft Enn’ 1964 Islandkutters. Dat wieren 18 Stück von denn Typ HRB 54 för teihn islännisch Fischeriegesellschaften. Disse 253 BRT schworen Fischkutters kunnen mit mit 15 Mann Besatz 9,5 Knoten schnell führen un 11 Daach up See blieben. De Updrachgäwer bestellt, dat de Kutters Dieselmotoren von dat FAbrikat Lister Blackstone Typ ERS 8 M mit 660 PS kriegen. Dortau noch einen Verstellpropeller mit drei Flünken von denn Hersteller LIAAN. ŒWER twei von de Islandkutters wür later leech schnackt, wiel sei havariert sünd: De BARDI (Bau Nr. 109, dat 406. Schipp na 1945) stött’ up de Ünner-Elw mit’n annern tausamen un de Kutter NATTFARI (Bau Nr. 2441) blifft bi denn Stapelloop mit denn Bug up de Helling hangen. De Besitter düden disse Unglück’ na denn islännischen Œwergloben as Teiken för alltieds gauden Fischfang - un so kümmt dat ok!

vörwards

Text: I. R.

Dit Utstellungsstück hüürt tau:

Mäkelborg-Vörpommern

Dat Originalutstellungsstück finnst du hier:

Heimatmuseum Boizenburg